Spargel satt: Klassisch und Spargel carbonara

Spargel klassisch

Manchmal kommt es anders… Da kauft man zwei Kilo Spargel für ein geselliges Essen, aber dann kommt halt auch mal was dazwischen. Aus diesem Anlass meine zwei Lieblingsvarianten.

1. Die klassisch-badische Variante: Kräuterpfannkuchen oder Kratzete mit diversen Schinkensorten (ein großer gekochter Schinken muss dabei sein und Schwarzwälder auch). Dazu gibts statt der fetten Hollandaise eine etwas dezentere, mild-scharfe Senfsauce.

2. Spargel Carbonara. Dazu gibts etliche Rezepte mit getrennter Zubereitung von Nudeln und Spargel. Muss aber nicht sein: Spargel schälen, in kleinere Stücke schneiden und zusammen mit den Spaghetti ins kochende Wasser geben. Sinnigerweise ist beides in gleicher Zeit bissfest.

Carbonara wie gehabt: Für 250 Gramm Spaghetti und 500 Gramm Spargel (für zwei Personen) nehme ich drei Eigelb, einen Becher Sahne, Salz, Pfeffer, eine Hand voll Parmesan und Speckwürfel nach Augenmaß (bei mir sind eher etwas mehr). Speck anbraten, gekochte Spargel-Spaghetti dazu geben, Ei-Sahne-Gemisch drüber und nur stocken lassen, nicht braten. Ggf. etwas vom Nudelwasser dazu geben, damits etwas sämig wird.

Und ggf. noch Parmesan extra drüber geben. Geht sehr schnell, ist super-lecker und der Spargel hat genau die richtige Konsistenz.

In beiden Fällen gibts dazu einen der frisch abgefüllten 2011er Rivaner oder Gutedel trocken, oder einen Muscadet Sèvre et Maine sur lie.

War das hilfreich? Dann bitte teilen!

Kommentare

  1. meint

    Danke, Anne!
    Bin auch ein großer Fan von diesem Gemüse, steht jetzt jede Woche bei uns auf dem Plan.
    (Und Deine Bilder stehen meinen wohl kaum nach…)

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.