Dein Foodblog-Newsletter: ein Service, der allen nützt

Foodblog-Newsletter brauchen Werbung, damit sie in Gang kommen. Am besten ist es, diesen Service kostenlos auf der eigenen Seite herauszustellen.

Foodblog-Newsletter brauchen Werbung, damit sie in Gang kommen. Am besten ist es, diesen Service kostenlos auf der eigenen Seite herauszustellen.

Einen Foodblog-Newsletter sollte jeder Foodblogger anbieten. Manche streiten sich noch darüber, ob man das jetzt Newsletter nennt oder andere kreative Namen verwenden sollte. Andere grübeln darüber, ab wann Du das brauchst: Ab 100 Blog-Lesern, ab 1000 oder ab 10.000. Wiederum andere Überlegungen zielen darauf ab, wie man das gewichtet. Wieviel Zeit und Aufmerksamkeit widmest Du am besten Deinem Foodblog, Deinem Newsletter, Deinen Social Media Accounts?

Ich denke, die Antwort auf diese Frage ist weniger entscheidend. Ich glaube zwar nicht, dass Dich alleine das olympische Motto „Dabei sein ist alles“ schon weiter bringt. Aber da ein Foodblog-Newsletter nicht von jetzt auf nachher überzeugte Anhänger findet, ist es wichtig, dass Du so früh wie möglich damit anfängst. Zum Beispiel genau jetzt.

(mehr …)

Instagram Rückblick 2019 für Foodies

Instagram Rückblick ist gut, der Ausblick noch wichtiger.

Instagram Rückblick ist gut, der Ausblick noch wichtiger.

Ein Instagram Rückblick ist eigentlich keine Sache, die man nur einmal im Jahr machen sollte. Seien wir ähnlich, auch wir Food-Blogger schielen wesentlich öfters auf die Zahl der Likes, der neuen Follower, die Reichweite. Das ist auch – ganz ohne einen geschäftlichen Hintergrund – ganz normal und sehr verständlich. Schließlich zeigt man in seinem Instagram Account immer auch etwas von sich selbst. Und dann möchte man logischerweise wissen, ob das die Menschen interessiert und ob sie es mögen.

Instagram bietet einige Möglichkeiten, wie man den Erfolg seiner Bilder beurteilen kann- Und – viel wichtiger – es gibt Anhaltspunkte im Instagram Rückblick, was man vielleicht noch besser machen könnten.

(mehr …)

Instagram Stories Statistik – was bringen Food-Stories?

Instagram Stories Statistik: Um den Erfolg Deiner Stories im Blick zu behalten und voran zu bringen, lohnt sich der Blick in die Statistik.

Instagram Stories Statistik: Um den Erfolg Deiner Stories im Blick zu behalten und voran zu bringen, lohnt sich der Blick in die Statistik.

Die Instagram Stories Statistik steht allen Instagramern mit einem Business Account zur Verfügung. Und das was Du dort siehst, muss Dir auch reichen. Es gibt zwar etliche Statistik-Dienste, aber die sind erstens ziemlich teuer. Und zweitens bieten sie in meinen Augen kaum einen Zusatznutzen. Was kann Dir also Deine Statistik erzählen? Wo findet Du sie und welche Änderungen kannst Du daraus ableiten?

(mehr …)

Instagram Analytics für Deine Food-Fotos nutzen

Instagram Analytics heißen hier Insights und geben Aufschluss über das Verhalten Deiner Besucher.

Instagram Analytics heißen hier Insights und geben Aufschluss über das Verhalten Deiner Besucher.

Instagram Analytics kannst Du nutzen, wenn Du Deinen Instagram Account in einen Business Account umgewandelt hast. Dazu musst Du kein Geschäft betreiben und keine Umsätze über Instagram generieren. Es genügt Deine Neugier an der Statistik, um diesen Schritt zu machen. Einzige „Hürde”, die es noch zu nehmen gilt: Der Business Account muss mit einer Facebook-Page verknüpft werden. Aber auch das ist kein Problem. Wenn Du ein Food-Blog hast oder ein Unternehmen oder auch nur ein Hobby (ich vermute mal, das Fotografieren gehört dazu), dann kannst Du jederzeit und sehr schnell auch eine Facebook-Seite anlegen – und dann auch mit der Statistik starten. (mehr …)