Zum Video

Als ich die Geschichte das erste Mal hörte, dachte ich: Wie mutig. Ein Viertklässler fotografiert über sechs Monate hinweg sein Schulessen, macht heimlich Videos und prangert dann die Qualität der Schülerversorgung an. Heute ist klar, dass Zachary nicht nur mutig ist, sondern trotz seiner jungen Jahre bereits einen Plan hat. Inzwischen ist sein Video erschienen, ein Dokumentarfilm, jetzt auch schon mehrfach ausgezeichnet.

Kostenlos im Netz habe ich das übrigens nicht gefunden, es gibt da nur einen Trailer. Der investigative Dokumentarfilmer hat eine eigene Website, gibt fleißig Interviews und arbeitet wohl schon an seiner Karriere im Filmgeschäft. Wofür die Chancen – thematisch irgendwo zwischen Günther Wallraff und Jamie Oliver – wohl nicht schlecht stehen.