BioBio Ciabatta-Brötchen: überzeugend frisch und knusprig

CiabattaBrot und Spiele, so muss derzeit das Motto lauten. Um mit den Spielerqualitäten der deutschen Elf mithalten zu können, sollte es aber schon Bio-Brot sein. Aus einem PLUS-Supermarkt habe ich vier BioBio Ciabatta Brötchen mitgebracht: 4 x 75 g für 0,99 Euro, zum selbst Aufbacken.

10 Minuten im vorgeheizten Umluft-Backofen bei 200 Grad – und herauskommen wirklich nahezu idealtypische Ciabatta-Brötchen: Sehr leckere Kruste, das Innere gut gewärmt und sehr locker, aber nicht zu aufgeblasen. Gute Teigstruktur ohne zu große Blasen oder Kompaktheit.

BioBio Ciabatta BrötchenVor allem die Kruste macht diese italienische Variante für mich zum Favoriten. Gute Haltbarkeit der eingeschweißten Brötchen, ein günstiger Preis und eine übersichtliche Zutatenliste empfehlen die italienischen Weizenbrötchen zumindest als Reservemannschaft für unvorhergesehene Ereignisse. Oder für Wochenend-Gäste, für die man nicht eigens selbst backen kann oder Bäckerware einfrieren will.

Neben Weizenmehl und Wasser stehen auf der Bio-Zutatenliste 1% natives Olivenöl extra, Salz, Hefe, Säuerungsmittel Milchsäure, Ethylakohol.

CiabattaIdeal für südländische Kombinationen wie hauchdünne Salami oder Mortadella, auch zum Salat lecker oder mit Käse und Oliven. Angenehm ist für mich vor allem die feine Kruste, die beim Baguette – gekauft, selbst -oder aufgebacken – manchmal etwas hart und / oder scharfkantig ausfällt. In meinen Augen durchaus empfehlenswert, wenn auch wegen der Verpackung und des Aufbackens nicht als Lösung für jeden Tag.