Spätsommer-Essen: Lachs-Quiche

Lachs-Quiche mit Fenchel

Der Blick nach draußen sagt: Es ist Herbst. Aber es sind die letzten sonnigen, milden Tage , da kann man ruhig noch einmal spätsommerlich kochen, finde ich. Zum Beispiel eine Quiche.

Herzhafte Gemüsekuchen gehören fest in das Repertoire unserer Lieblings-Gerichte, Variationen gibt es ohne Ende. Diese hier geht mit Lachs aus MSC-Fang, dazu vorwiegend regionale Bio-Zutaten wie Zucchini und Fenchel. Den fischigen Geschmack unterstützen außerdem Senf und Dill.

Die Zutaten:

  • eine Packung Tiefkühl-Lachs mit MSC-Siegel
  • eine Zucchini
  • ein Fenchel
  • ein Becher Sahne
  • zwei Eier
  • Petersilie
  • Dill (frisch oder tiefgefroren)
  • Senf
  • Créme fraîche
  • 4 EL Parmesan

Und natürlich noch die Zutaten für den Mürbteig, der vorher gemacht werden muss und dann eine halbe Stunde (mindestens) im Kühlschrank braucht.

  • 200 Gramm Mehl
  • 100 g kalte Butter
  • 1 Ei
  • 2-3 EL Wasser
  • Kräutersalz

Die Mehlzutaten vermengen, in der Küchenmaschine kneten, abschließend in ein Gefäß und für eine halbe Stunde in den Kühlschrank.

Zucchini und Fenchel in einer Pfanne anbraten, den aufgetauten Lachs in kleine Stücke schneiden.

Gekühlten Teig ausrollen und eine gefettete Quiche-Form auslegen. Zucchini und Fenchel mit Lachs vermengen, evt. Flüssigkeit vom Anbraten abgießen, alles in die Teigform füllen.

Sahne, Eier, Senf, Dill, Petersilie und Parmesan mit Salz und Pfeffer vermengen, drübergießen. Bei 175 Grad (Umluft) backen bis die Oberfläche gebräunt ist (30 bis 40 Minuten).

Dazu passt ein gekühlter Haltinger Stiegen Pinor Noir Blanc de Noir, der lachsrot im Glas funkelt.

Bei der pikanten, gutgewürzten Lachs-Quiche mit dem doch recht prägnanten Fenchel samt Senf und Dill kann er gut mithalten, hat mehr Biss als ein „echter” Weißwein.

Lachs-Quiche mit Fenchel